Skip to main content

Kontaktiere uns bei Fragen

Kinderhelm Test und Vergleich

Aktueller Kinderhelm Test und Vergleich (letzte Aktualisierung: Mai 2018)

1234
Alpina Ximo KED Meggy Abus Scraper v.2 Uvex Kid 3
Modell Alpina XimoKED MeggyAbus Scraper v.2Uvex Kid 3
Preis

35,16 €

25,11 €

38,99 €

29,06 €

Bewertung
KonstruktionInMoldmaxshellABSHardshell
Belüftungsöffnungen-8Stk.14Stk.10Stk.
Größen45-54 cm44-58 cm48-55 cm51-58 cm
Gewicht230gr.250gr.400gr.350gr.
Besonderheiten

Gurtschloss mit mehrstufiger Rastautomatik

Insektenschutznetz
QUICKSTOPP®-Anpassungssystem

Regenkappe erhältlich
auch zum Skaten geeignet

waschbare Polsterung
auch zum Skaten geeignet

Preis

35,16 €

25,11 €

38,99 €

29,06 €

Kaufen .*Kaufen .*Kaufen .*Kaufen .*

 

Das erlernen des Fahrradfahrens ist für Kinder und Eltern ein wichtiger Schritt. Da es vor allem bei den ersten Fahrten oft zu Stürzen kommt sollten Kinder unbedingt einen Kinderhelm tragen. Wir haben Kinderhelm Tests von verschiedenen Websites und Magazinen für dich zusammengefasst und das wichtigste zusammengetragen.

 

Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen Helmen

Jungen Helme

Helme für Jungen sind oft in den Farben blau, gelb und grün gehalten. Sie haben außerdem Motive, die zu Jungen passen wie z.B. Autos.

Kinderhelm Test

Mädchen Helme

Helme für Mädchen sind im Gegensatz zu Helmen für Jungen in den Farben pink, rot oder lilagehalten. Typische Motive sind Blumen oder Prinzessinnen.

Test Kinderhelm

Kinderhelm Test – Welche Größe?

Die Größen von Kinderhelmen unterschieden sich natürlich von den der Erwachsenenhelme. Viel kleiner sind die Helme oftmals aber nicht. Kinder haben schon früh einen recht großen Kopf. Kinderhelme fangen bereits ab einem Kopfumfang von 43cm oder 44cm an. Ab einem Alter von 6 Jahren können Kinder dann in der Regel einen Jugendhelm tragen.

Kinder und Kleinkinderhelme

Die Hersteller verkaufen ihre Helme unter den Namen Kinder- und Kleinkinderhelmen. Kleinkinderhelme sollen noch kleiner sein, als normale Kinderhelme. Wir konnten allerdings in der Größe der Helme keinen wirklichen Unterschied feststellen. Einige Kinderhelme sind sogar für kleinere Kopfumfänge geeignet, als einige Kleinkinderhelme.

Man kann also festhalten, dass es oft keinen wirklichen Unterschied zwischen Kinder- und Kleinkinderhelmen gibt.

KopfumfangGrößeungefähres Alter
43-47 cmXSein Jahr
46-51 cmSzwei bis drei Jahre
49-53 cmS/Mdrei bis vier Jahre
52-58 cmMab vier Jahren

Eltern haben eine Vorbildfunktion!

Als Elternteil hat man eine Vorbildfunktion. Wenn Du als Elternteil selbst keinen Helm trägst wird sich das Kind daran orientieren. Es ist also wichtig, dass Du zumindest in dem Alter von 3 bis 10 Jahren in Anwesenheit der Kinder ein Helm getragen wird. Wenn Du willst, dass dein Kind später auch von alleine einen Helm trägt solltest Du auch wenn du normalerweise keinen Helm trägst über einen Kauf nachdenken.

Es macht ohne hin Sinn immer mit einem Fahrradhelm zu fahren, denn ohne Helm kann selbst ein eigentlich harmloser Sturz zu lebensgefährlichen Verletzungen führen.

Ein Helm Rücklicht kann leben retten

Oftmals verfügen Kinderhelme über Ein Batterie- oder Akkubetriebes Rücklicht. Dieses ist in vielen Fällen im Verstellrädchen verbaut. Es ist besonders wichtig, da an Kinderfahrräder oft kein richtiges Licht, sondern nur Reflektoren verbaut sind. Das LED Licht im Helm ist in der Dämmerung die einzige Lichtquelle und daher sehr wichtig, damit dein Kind von anderen Erkannt wird. Wenn das Modell kein Helmlicht hat sollte eine andere Lichtquelle gesucht werden oder auf Fahrten in der Dämmerung und im Dunkeln vollständig verzichtet werden.

 

Kinderhelm Test von Stiftung Warentest und ADAC

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der ADAC hat 19 Helme für Kinder getestet. Getestet wurden die Unfallsicherheit, der Komfort, die Hitzbeständigkeit und die Schadstoffe im Helm. Auf die Endnote hat die Unfallsicherheit am meisten Einfluss, gefolgt vom Komfort. Kein Helm im Testfeld konnte die Note sehr gut (++) erreichen. Am besten schnittt der Kinderhelm Cratoni Akino ab. Dieser verfügt als einziger Helm über einen guten Unfallschutz und kann zudem mit den besten Trageeingenschaften punkten. In der Kategiorie Kleinkinderhelme schnitt der Nutcase Little Nutty am besten ab. Dieser punktet mit sehr guten Trage- und Komforteigenschaften und einem guten Unfallschutz.

ernüchterndes Ergebnis

Insgesamt ist der Kinderhelm Test des ADAC eher schlecht ausgefallen. Viele Helme konnten nicht überzeugen und schützen nicht optimal.

Auch in diesem Tests wird wieder klar, dass hochpreisige Produkte nicht unbedingt besser sind, als günstigere. Viele günstigere Helme schnitten gut ab, während einige teurere recht schlecht abschnitten.

Quelle und genauere Informationen: adac.de


ADAC Kinderhelm Testsieger

Der ADAC Kinderhelm Testsieger ist der Cratoni Akino. Dieser überzeuge vor allem im Unfallschutz. Auch die Trageeigenschaften und der Komfort können überzeugen. Erhältlich ist der Cratoni Akino ab einem Kopfumfang von 49cm. Auch der Preis ist verglichen mit den anderen Helmen sehr gut.

Cratoni Akino

30,00 €

Kaufen .*

ADAC Kleinkinderhelm Testsieger

Der ADAC Testsieger im Bereich Kleinkinderhelm ist der Little Nutty by Nutcase. Auch wenn er einer der teuersten Helme im Test ist schnitt er in alle Kriterien mit der Note “gut” erfüllen. Der Litte Nutty ist bereits ab einem Kopfumfang von 48cm zu haben und ist damit auch für die kleinsten geeignet.

Helm nach Sturz immer auswechseln

Nach einem Sturz des Kindes auf den Kopf muss der Helm unbedingt ausgetauscht werden. Da durch den Sturz kleine Risse entstanden sein können muss der Helm sofort ersetzt werden. Wenn der Helm bereits beschädigt ist kann es dazu kommen, dass er bei einem erneuten Sturz auf den Kopf nicht mehr richtig schützt.

Helme sollte außerdem immer nach ungefähr 5 Jahren ausgetauscht werden. Wenn Du also noch einen alten Helm hast oder einen alten Helm von Bekannten angeboten bekommst, solltest Du immer darauf achten, dass er allerhöchstens 5 Jahre alt ist.

Kinderhelm Test – Kaufberatung

Kinderhelm Test – Kaufkriterien

Schutz: Der Schutz ist natürlich das wichtigste Kaufkriterium bei einem Helm. Besonders bei den Kinder sollte der Kopf gut geschützt sein. Achte also bei einem Kauf auf die aktuellen Prüfnormen.
Komfort: Neben dem Schutz ist auch der Komfort von Bedeutung. Der Helm muss gut sitzen und weder drücken, noch rutschen. Die Kinnriemen sollten angenehm sein und die Polster im inneren austauschbar und waschbar.
Aussehen: Das Aussehen ist besonders bei Kindern wichtig. Kenne also den Geschmack deines Kindes oder such den Helm zusammen mit deinem Kind aus. Wenn der Helm gefällt werden Kinder ihn auch immer gerne tragen.

Kinderhelm Test – Fazit

Besonders Kinder stürzen aufgrund von fehlender Erfahrung und fehlender Selbsteinschätzung recht häufig. Daher sollten sie von Anfang an einen Helm tragen. Gerade in den ersten Jahren sind Kinder sehr beeinflussbar. Daher sollten die Eltern ihre Vorbildfunktion nutzen und ebenfalls einen Helm tragen. Dadurch stehen die Chancen höher, dass die Kinder später von alleine einen Helm tragen werden.

Die von uns empfohlenen Helme entsprechen Aktuellen Prüfnormen und glänzen durch positives Feedback von Käufern. Empfehlenswert sind außerdem die jeweiligen Testsieger aus dem Kleinkinder- und Kinderhelm Test der Stiftung Warentest.

Verbesserungsvorschläge?

Wir hoffen, dass wir dir mit unserem Kinderhelm Test und Vergleich weiterhelfen konnten. Wenn Du hilfreiche Tipps für uns hast oder wenn dir Fehler auf dieser Seite aufgefallen sind dann kontaktiere uns bitte hier

 

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfverhalten zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die dich auch wirklich interessieren. Zudem werden durch anklicken eines Affiliate Links (mit * gekennzeichnet) Cookies von Amazon gesetzt, durch die dem Webseitenbetreiber bei einem Kauf über den Link eine kleine Provision ausgezahlt wird. Für den Käufer entstehen keine Mehrkosten.

Schließen